Das RAL Gütesicherungssystem

Die Basis für diese Güte bilden drei Organisationsstufen: Die erste davon ist RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V. als unabhängige und neutrale Dachorganisation, die die Gütegemeinschaften betreut und dafür sorgt, dass die Güte- und Prüfbestimmungen der Gütegemeinschaften herstellerneutral und in einem objektiven, öffentlichen Verfahren festgelegt werden und das Gütezeichen eine zuverlässige und vertrauenswürdige Kennzeichnung bleibt.

Die zweite Stufe bilden die Gütegemeinschaften selbst, in denen sich Unternehmen, die ein bestimmtes RAL Gütezeichen nutzen wollen, zusammenschließen. Sie sorgen u.a. für die Überwachung der angeschlossenen Unternehmen und die regelmäßige Aktualisierung der Güte- und Prüfbestimmungen.

Die letzte Stufe schließlich sind die Gütezeichenbenutzer, die sich freiwillig zur Erfüllung der RAL Gütesicherung verpflichten und sich der Güteüberwachung - bestehend aus einer laufenden Eigenüberwachung und einer regelmäßigen Fremdüberwachung durch unabhängige Prüfer - unterwerfen.

RAL Gütezeichen liegt ein umfassender Qualitätsbegriff zugrunde, der über Normen und gesetzliche Bestimmungen hinausgeht. Die RAL Gütesicherung schließt immer eine Vielzahl von Aspekten ein, die für die Nutzung wichtig sind. Hierzu gehören insbesondere Umweltverträglichkeit, Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Haltbarkeit. Alle Gütesicherungen sind öffentlich, bieten damit ein Höchstmaß an Transparenz und dienen somit dem Verbraucherschutz.

Auftraggeber können auf aufwändige Vor- und Nach-Prüfungen verzichten, weil die mit RAL Gütezeichen ausgezeichneten Produkte immer die in den RAL Gütesicherungen festgelegten Güte- und Prüfbestimmungen erfüllen. Bei den Herstellern können RAL Gütesicherungen erwiesenermaßen die Fehlerquote verringern.

RAL-Whiteboard-Clip mit Erklärungen wie das RAL-Gütesicherungssystem funktioniert

Die Zuverlässigkeit der Gütesicherungen ist ein Grund dafür, dass diese in öffentlichen Ausschreibungen dazu genutzt werden, Ausschreibungs- und Vergabeverfahren zu vereinfachen.

Die Überprüfung der tatsächlichen Qualität von imprägnierten Holzprodukten durch Nichtfachkundige ist ohne Hilfsmittel äußerst schwierig bis unmöglich. Produkte mit dem RAL Gütezeichen Imprägnierte Holzbauelemente hingegen geben eine hervorragende Orientierung bei den Bemühungen, die Spreu vom Weizen im riesigen Marktangebot zu trennen und das beste Preis-Leistungsverhältnis zu erhalten.

Das Gütezeichen der Gütegemeinschaft Imprägnierte Holzbauelemente e.V. (RAL-GZ 411) steht für:

• lange Lebensdauer der Produkte
• umweltgerechte Imprägnierung
• Sicherheit für den Verbraucher
• 10-jährige Herstellergewährleistung

Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) gibt im „Verbraucherleitfaden Holzschutzmittel“ u.a. eine klare Empfehlung für den Kauf von Produkten mit dem Gütezeichen RAL-GZ 411!

Deshalb: Mit weniger als RAL sollte man sich nicht zufrieden geben!

Weitere Informationen finden Sie im folgenden Merkblatt zum download: